Sensorgrößen in Kameras und Smartphones werden umbenannt, um Verwirrung zu beseitigen

Die meisten führenden englischen technischen Fotografieblogs haben die Sensorgrößen umbenannt, um die Verwirrung in der Begrifflichkeit zu reduzieren .

Spätestens mit dem sog. 1 Zoll Sensor war die Verwirrung so groß, daß man sich nach 20 Jahren nun dieser Verwirrung stellte, weil der 1 Zoll Sensor ja nicht ein Zoll groß ist, sondern seine Diagonale einen Zoll beträgt.

Aus dem 1 Zoll Sensor wird nun der Typ 1 Sensor mit den Maßen 12,7 x 9,5mm und entsprechend wurden die anderen Sensorgrößen auch umbenannt.

Wie dpreview.com nun mitteilt, haben sie dies folgendermaßen umgestellt:

Lediglich bei FT, APS-C, Kleinbild und Mittelformat will man die Namen beibehalten.

Damit ist mental der Übergang in die digitale Sensorwelt vollzogen, in der so viele verschiedene Sensorgrößen produziert werden, daß das alte Schema einfach nicht ausreicht, wenn man exakt sein will.

Das ist natürlich nicht ohne Kritik geblieben aber dpreview.com hat es gut problematisiert.

Und hier werden erstmals auch einige Wörter wieder entmystifiziert.

Vollformat gab es nie, aber die Marketingabteilungen wollten natürlich keine Kleinbildkameras anbieten (obwohl es nur Kleinbildfilm gab 24x36mm), daher wurden es Vollformatkameras….

Gut gedacht und gut gemacht!

Ich bin gespannt, ob und wann man dies auch in Deutschland übernimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.